Fashion

Probierst Du schon oder kopierst Du noch…?!

–  WERBUNG –

Neues Jahr, neuer Blogpost.

Nachdem ich die letzten Wochen krank war, gibt es heute endlich etwas Neues und zwar zum einen ein neues Outfit, zudem aber auch ein Thema, das mir auf der Seele brennt.

Ich gebe zu, ich feiere weder Karneval noch Halloween und doch liebe ich es, mich auszuprobieren, mich immer wieder neu zu „erfinden“.

Daher auch die Headline – es ist doch spannend, sich, neue Looks oder Styles auszuprobieren statt immer alles von anderen zu kopieren.

Versteht mich nicht falsch – ich behaupte weder, dass ich das Rad neu erfunden habe, noch streite ich ab, dass auch ich mir Inspiration hole, mich von anderen inspirieren lasse. Aber das Leben ist spannend und Mode wie auch die vielen Variationsmöglichkeiten von Stylings geben uns jede Freiheit, uns zu verändern – und sei es auch einfach mal nur so, kurzfristig.

Ich liebe es zu spielen – ausserdem bin ich neugierig, was mir steht und was nicht. So wollte ich zum Beispiel einmal wissen, ob das ganze Züchten meiner Haare auf Dauer Sinn macht, ob mir lange Haare überhaupt stehen.

Um dies einmal auszuprobieren seht Ihr im heutigen Styling einmal die Sandra mit langen Haaren – in Form einer Perücke.

Ihr wisst sicher, dass ich über ein Jahr lang meine Haare habe Grau färben lassen, eine schwierige Prozedur, die zum einen nicht jeder Friseur beherrscht und zum anderen geht sie ziemlich ins Geld.

Jetzt sind meine eigenen Haare wieder Blond – aber wenn ich mal wieder Lust auf Grau habe, dann kann ich das auch haben 🙂

Außerdem trage ich momentan manchmal wieder Brille, ich kann auch ohne sehr gut sehen (dazu habe ich letztes Jahr etwas gepostet), aber manchmal – gerade beim Lesen – ist es doch eine Erleichterung mit. Und ausserdem gibt sie meinem Gesicht direkt wieder etwas Neues und auch Kontur.

Sich auszuprobieren, zu verändern ist spannend – man sieht sich von einer völlig anderen Seite. Probiert es mal aus. Egal wie Ihr das umsetzt, Hauptsache, Ihr fühlt Euch wohl und Ihr bleibt Euch treu.

Viele jagen Looks oder Aktivitäten von anderen nach und finden sich dabei gar nicht selbst. Wir alle sind anders und gerade das ist doch das Spannende – das macht unsere Welt bunt.

Ihr seht hier einen sehr cleanen aber doch weiblichen Look. Dazu wurde mir von Navabi dieser tolle Wollmantel von MANON BAPTISTE zur Verfügung gestellt – und das Beste ist – er ist gerade im SALE <3 – Ihr findet den Mantel HIER

Er ist aus einem Wollgemisch und nicht nur total kuschlig sondern auch noch warm. Besonders liebe ich die doppelreihigen Knöpfe und dass er ab Taille leicht ausgestellt ist. Dieser Kurzmantel begleitet Euch durch den Winter und bis in den Frühling hinein.

Auch das Innenfutter ist nochmal ein Highlight.

Dazu habe ich einen alltagstauglichen Look aus meinem Kleiderschrank gestylt. Ein besonderer Hingucker dabei ist sicherlich die Mütze mit Katzenohren und aufgenähtem Schnurrbart von Karl Lagerfeld.

Der Rest ist ziemlich clean gehalten – eine enge Röhrenjeans, ein Rollkragenpullover, hohe Ankleboots und einer meiner Lieblingsschals im Camouflagelook.

Man muss es nicht immer übertreiben und um sich (wenn auch einfach mal nur kurzfristig) zu verändern, reichen ein paar einfache Handgriffe.

Probiert Euch aus statt andere zu kopieren – bleibt Ihr selbst – vielleicht entdeckt Ihr dabei auch einfach mal ganz viele neue Facetten an Euch selbst.

Happy New Year – wir sehen uns.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Bobby
    7. Januar 2018 at 20:41

    Ob kurze oder lange Haare, es steht dir beides gut und du hast absolut recht, es ist wichtig sich auszuprobieren und einen eigenen Style zu finden. Das kann auch mal daneben gehen aber im Endeffekt entsteht etwas ganz eigenes, das einen dann von anderen unterscheidet. In jedem Fall ein cooler Look! LG, Bobby

    • Reply
      ColorfulCurves
      7. Januar 2018 at 20:42

      Danke Liebes 😘 sehen wir uns eigentlich in Berlin?

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: